home,page,page-id-3464,page-template,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,,wpb-js-composer js-comp-ver-3.6.12,vc_responsive

Wartung

Wartung - eine gepflegte Spritze ist eine zuverlässige Spritze!

Pünktlichkeit ist das Schlüsselwort im modernen Pflanzenschutz. Dies stellt hohe Anforderungen an die Funktion und die Zuverlässigkeit der Pflanzenschutzspritze. Wurde das Gerät ein wenig zu schnell eingelagert, als die Saison vorbei war? Besser ist es, die Spritze in der ruhigen Nebensaison, einmal gründlich zu warten.

Wir geben Ihnen nachfolgend eine Checkliste der wichtigsten Dinge, die für Ihre Pflanzenschutzspritze von Bedeutung sind. Im Hinblick auf Zuverlässigkeit für den Betrieb und die Fähigkeit, Pflanzenschutzmittel und Chemikalien so genau wie möglich auszubringen. 



Gestänge

 

Damit ein Gestänge ordnungsgemäß funktioniert, ist es wichtig, dass es korrekt eingestellt und geschmiert wurde. Dazu gehört die richtige Dosierung von Hydrauliköl, um Schäden am Gestänge beim Ein- und Ausklappen zu verhindern. Die Bedienungsanleitung zeigt die Einstellung und Schmierung der verschiedenen Gestänge.

 

Gestängerohre

 

Überprüfen Sie alle Schläuche und Düsenrohre auf Beschädigungen und ihre ordentliche Befestigung. Wechseln Sie beschädigte Schläuche und befestigen Sie die Schläuche, die sich gelöst haben könnten.

Wenn Undichtigkeiten bestehen sollten, lösen Sie die entsprechende Verbindung und prüfen Sie Zustand und Position des O-Rings und/oder der Dichtung. Reinigen und schmieren Sie die Stelle vor dem Zusammenbau.

 

Reinigung

 

Saubere Spritzen sind:

  • ... sichere Spritzen für die Menschen und die Umwelt.
  • ... sind stets einsatzbereit.

  • ... können nicht von Pflanzenschutzmitteln und ihren Inhaltsstoffen beschädigt werden.

 

Es ist daher sehr wichtig, die Spritze sofort nach jedem Gebrauch zu reinigen, sowohl von innen als auch von außen. Eine gründliche Reinigung stellt sicher, dass alles richtig funktioniert und verhindert gleichzeitig Schäden durch unbeabsichtigte Vermischung von unterschiedlichen Pestiziden.


Parallel zur Reinigung sollte die Spritze auch mit sauberem Wasser getestet werden. Dabei sollten alle Funktionen und Bedienelemente aktiviert werden, um potenzielle Probleme und eventuelle Undichtigkeiten umgehend zu beseitigen.

 

 

Armatur

 

Die Funktionen der Armatur mit sauberem Wasser überprüfen. Falls Düsen nachtropfen, wenn der Hauptschalter AN/AUS geschlossen ist, kann es sein, dass das Ventil nicht korrekt schließt. Dann müssen die Dichtungen im Ventil überprüft werden.

Bei der EC Armatur die bis 2002 eingebaut wurde, kann die Kugel oder der Kugelsitz im Hauptventil verschlissen sein. Wenn eines von beiden, bei den heutigen EVC und EFC Armaturen verschlissen ist, kann es bei geschlossenen Teilbreitenventilen zu Undichtigkeiten kommen.


Die einzelnen Teilbreitenventile können geprüft werden, in dem der Rücklaufschlauch zum Behälter gelöst wird. Hier darf keine Flüssigkeit ankommen, wenn alle Teilbreiten geöffnet sind. Falls die Ventile nicht korrekt schließen, muss die Hohlscheibe ersetzt werden. Eine Beschädigung hier führt dazu, dass die Ausbringmenge nicht korrekt ist.

Außerdem sollten alle beweglichen Teile der Armatur mit Öl geschmiert werden.

 

Filter

 

Mittelrückstände verbleiben oft im Filter. Vom jeweiligen Mittel, hängt die Menge der Rückstände ab. Bei einer detaillierten Reinigung, sollten die Filter ausgebaut und ausgespült werden. Falls notwendig auch mit einer Bürste und Seifenlauge reinigen.

Die Filter über Nacht in eine Reinigungslösung zu legen, kann sehr hilfreich sein.


Die Filtereinsätze überprüfen und bei Beschädigung erneuern.

 

Düsen

 

 Die Qualität der Düsen ist von großer Wichtigkeit für eine gleichmäßige Querverteilung unter dem Gestänge und somit für eine gute Verteilung und Anlagerung der Pflanzenschutzmittel auf der jeweilige Zielfläche. Am einfachsten ist es, einen Blick auf das gesamte Arbeitsbild des Gestänges zu werfen – am einfachsten geht dieses, wenn die Sonne hinter dem Gestänge steht – beobachten ob Düsen beschädigt oder verstopft sind. Streifen im Spritzbild sind ein Zeichen von Verschleiß, die Düsen sollten dann getauscht werden.

Die Ausbringmenge der Düsen sollte mit Hilfe eines Meßbechers ermittelt werden. Der Ausstoß sollte im Vergleich zu einer neuen Referenzdüse ermittelt werden. Der durchschnittliche Ausstoß der Düsen sollte nicht mehr als 10% größer sein, als der Wert der Referenzdüse. Höhere Ausbringwerte bedeuten, dass die Düsen verschlissen sind und keine gleichförmige Verteilung mehr gewährleisten. Verschlissene Düsen sollten ersetzt werden. Unsere Düsenseite gibt Hinweise zu modernen Düsen.

Bei der jährlichen Wartung sollten auch die Karusselplatten der TRIPLET Düsenhalter entfernt und leicht geölt werden. Somit wird sichergestellt, dass der Düsenhalter immer leicht zu drehen ist und somit der Düsenwechsel schnell durchgeführt werden kann.

 

Manometer

 

Das glyzeringefüllte Manometer ist ein präzises Meßinstrument und sollte im Winter, in vertikaler Position, frostfrei aufbewahrt werden. Nach dem Winter das Manometer wieder montieren und mit Teflonband abdichten.

Bei neuen Düsen ist die Ausbringmenge bei 3 bar bekannt und kann als Referenz herangezogen werden, wenn das Manometer überprüft werden soll. Bei 3 bar Druck sollte die gemessene Ausstoßmenge etwas unter dem Tabellenwert sein, da es im Gerät Druckverluste gibt. Bei erheblichen Abweichungen ist das Manometer defekt.

 

Gelenkwelle

 

Funktion und Zustand des Getriebewellenschutzes sollte alle 50 h geprüft werden. Die Gelenkwelle muss dann auch abgeschmiert werden, sowohl die Lager als auch die Welle. Beschädigte Teile sollten sofort ersetzt. Die Gelenkwelle muss immer mit den Ketten gegen Mitdrehen gesichert werden.

 

Pumpe

 

Die Pumpe kann im ausgebauten Zustand auf Fehler und Verschleiß überprüft werden. Falls Verschleiß vorliegt, sollten alle Ventile gleichzeitig getauscht werden. Auch die Dichtungen sollten dann gewechselt werden.

Die Membranen sollten auf Risse überprüft werden. Falls Beschädigungen vorliegen, sollten alle Membranen getauscht werden. Die nicht Beschädigten sind sonst während der Hauptarbeitszeit defekt und müssen dann getauscht werden.

Die Pumpe sollte regelmäßig mit Fett geschmiert werden.

 

Rostschutz

 

Viele Pflanzenschutzmittel und Flüssigdünger sind sehr aggressiv gegenüber der Lackierung und lassen die Farbe verblassen.

Nach Beendigung der Spritzsaison sollten Sie für die Vorbereitung der Winteraufbewahrung genügend Zeit verwenden.
Sollten Rückstände von Chemikalien längere Zeit in der Spritze verbleiben, können diese die Lebensdauer von einigen
Komponenten stark verringern. Um die Funktionsfähigkeit des Gerätes und der einzelnen Bauteile zu erhalten, sollten die notwendigen
Maßnahmen zur Winteraufbewahrung durchgeführt werden.